Damit Fiffi ein neues Zuhause findet

190 Mal musste Sven Galle im vergangenen Jahr ausrücken, um streunende Hunde einzufangen oder angebundene Tiere zu befreien. Weil der Betreiber des Tierheims Papenbruch Fundtierbetreuungsverträge mit vielen Kommunen in Prignitz und Ruppin hat, ist er viel in der Region unterwegs. So auch kürzlich, als er einen kleinen Yorkshire Terrier vor dem Erfrieren rettete.

Papenbruch. Von überfüllten Hundezwingern oder besonders vielen Fundtieren nach dem Jahreswechsel kann Sven Galle nicht viel berichten. „Dass gerade nach Weihnachten viele Tiere ausgesetzt werden, denke ich nicht“, sagt der Betreiber des Tierheims in Papenbruch. Drei Katzen und fünf Hunde betreut er derzeit auf seinem Gehöft, zwei Hunde werden demnächst wieder von ihren Besitzern abgeholt. „Das sind Gäste meiner Tierpension“, erklärt Galle. Diese Tätigkeit will er in diesem Jahr noch ausbauen, wie er sagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.